Aktuelles

Ökostrom könnte knapp werden – Energielücken in Sicht

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
ZEIT ONLINE berichtete am 6. Januar, dass Ökostrom knapp werden könnte.

Wahrscheinlich wird die Bundesregierung für 2020 das Emissionsziel nicht erreichen.  Um die Emissionen bis zum Jahr 2030 auf das Niveau von 1990 und 2050 noch mal deutlicher zu senken, würde dann die deutsche Wirtschaft 2050 im Idealfall so gut wie emissionsfrei laufen. Damit das klappt, braucht Deutschland genug Ökostrom und der könnte in den kommenden Jahren knapp werden, warnen Forscher des Energiewirtschaftlichen Instituts (EWI) der Universität Köln in einer Berechnung für das Handelsblatt. Hintergrund: Nach einem weiteren Klimaziel soll im Jahr 2030 der deutsche Bruttostromverbrauch zu 65 Prozent durch erneuerbare Energien gedeckt werden.

Prognose: Der Stromverbrauch wird steigen – durch Zahl der Elektroautos, Wärmepumpen und die Industrie wird mehr Wasserstoff benötigen und kann nicht mit dem Ausbau von Wind und Strom mithalten. Auch die Denkfabrik Agora Energiewende hat vor einer "Ökostrom-Lücke" gewarnt.

Quelle: https://www.zeit.de/wirtschaft/2020-01/energiewende-oekostrom-oel-kohle-alternative-energie

Die Analyse zeigt zum einen, wie wichtig die Solarenergie in den nächsten Jahren sein wird – zum einen für die Wirtschaft, aber auch für die Verbraucher, um unabhängiger von den Energiekonzernen zu sein und höheren Strompreisen vorzubeugen.

Werden Sie unabhängig von diesen Entwicklungen und machen sich mit uns auf ins Solarzeitalter!

Wir beraten Sie gerne.

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie immer informiert über das Leistungsspektrum und Neuigkeiten der Fundag-Gruppe
Nutzungsbedingungen
© 2018 by FUNDAG. All Rights Reserved
Technische Umsetzung und Administration by wiDevCon UG

Suchen